Der ultimative Tinder-Guide für Android und iOS [Teil 1]

Wie funktioniert Tinder? Wie bekomme ich 1000 Matches? Warum brauche ich eine App, um eine neue Freundin zu finden? Warum spinnt mein W-Lan, wenn ich Tinder nutze? All diese Fragen und noch mehr, werden in meinem großen Tinder-Guide geklärt.

Tinder Logo
Tinder Logo

Wir schaffen es nicht mehr in eine Bar zu gehen und dort Menschen kennen zu lernen. Stattdessen setzen wir uns vor unser Handy und wischen was das Zeug hält. Doch: Wie bedient man Tinder eigentlich richtig? Wie komme ich an Matches, auch wenn ich keine 10/10 bin? Dafür schreibe ich diesen Guide, denn man sollte einiges über die App wissen, bevor man seine große Liebe findet.

Zum Beispiel: Man kann komplett auf Tinder Gold verzichten. Ihr spart euch damit eine menge Kohle, denn Tinder Gold ist wucher (es sei denn, ihr seid so verzweifelt und wollt wirklich kein Match verpassen.)

ich werde hier einige Tricks und Methoden preis geben, um das perfekte Match zu generieren, ohne auch nur einen Cent ausgeben zu müssen.
Für die meisten dürfte nichts neues dabei sein – für einige wird sich das Game ab sofort ändern!

Grundregeln: Zu jedem Spiel gehören auch ein paar Regeln, die man, egal für welche Methode ihr euch entscheiden solltet, beachten müsst.

  • Euer Suchradius darf 5 Kilometer Entfernung nicht überschreiten
  • Die Lücke der Suche nach dem Alter darf nicht größer als 20 sein. Z.B.: 20-40 geht klar, 25-45 auch, aber 18-45 nicht, weil größer als 20
  • Schreibt euren Partner immer an, sobald ihr ein neues Match habt. Ein einfaches „Hallo 😇“ reicht schon
  • Viel Spaß!

Methode 1: Das Model, an das sich niemand erinnern kann

Der Trick dieser Methode ist, sichere Matches zu generieren. Ist eigentlich eine der verhasstesten Taktiken. Jedoch ☝ obacht! Dieser Trick hat sich die letzten Jahre als durchaus wirksam erwiesen. Sie ist etwas Zeitintensiver, da die Vorbereitung doch etwas Zeit in anspruch nehmen wird.
Man geht wie folgt vor:

  1. Man ergoogled sich ein recht unbekanntes Model und klaut dessen Bilder. Am besten jemand, der nicht aus eurem Land kommt.
  2. Setzt diese Bilder ein und veröffentlicht einen passenden Text, der aber nicht erlogen ist, sondern eurem echten „ich“ gleicht
  3. Man wartet und wartet, einen Tag – am besten aber zwei
  4. Nach dem zweiten Tag, könnt ihr die Bilder gegen eure echten Bilder austauschen und das wischen anfangen.

Nicht erschrecken! Es werden eine Menge matches auf euch herein prasseln. Unter 1% der potentiellen Partner können sich nicht an euren Text erinnern. Schon gar nicht, weil der Großteil der Nutzer überhaupt nicht auf die Texte achtet.
Viel Spaß!

Im zweiten Teil gibt es dann weitere Methoden, um an Matches zu kommen und nicht nur das: wir können mit zukünftigen Methoden sogar unser eigenen Bilder nutzen. Hammer, was?